Kultur & Kunst


Entdecken Sie Lissabon an Bord der sagenumwobenen Tram 28

vor 3 Jahre - Valérie D.

Die Straßenbahnen von Lissabon sind für die portugiesische Hauptstadt das, was die roten Doppeldeckerbusse für London sind: Echtzeitmaschinen, die Teil der Szenerie sind und die es uns erlauben, auf malerische Art und Weise zu erkunden. Die Linie 28E ist die symbolträchtigste und bietet eine besonders große Auswahl an Entdeckungen von Monumenten bis zu verborgenen Schätzen.

Die legendäre Linie 28E („E“ für „eléctrico“) der Lissaboner Straßenbahn wurde 1914 gebaut und bedient das Zentrum von Lissabon und seine Hügel. Dieses hundertjährige Transportmittel ist zweifellos der beste Weg, um die schönen und steilen Straßen zu befahren und dabei die Anstrengung zu vermeiden, die geteerten Anstiege zu Fuß zu bewältigen. Auch wenn sie irgendwie doch wie ein Sammlerspielzeug aussieht, hat diese „Remodelado“ (historische Straßenbahn) zwei Qualitäten, die moderne Straßenbahnen nicht haben. Einmal ist da natürlich der altmodische Charme dieses einzigartigen gelben Fahrzeugs mit den polierten Holzbänken. Aber dieses holprige Fahrzeug hat vor allem die technische Möglichkeit, die engen Kurven auf den steilen Hügeln zu nehmen.

An Bord der Tram 28

Von der Abfahrt am Martim Moniz Platz bis zur Ankunft auf dem Friedhof von Prazeres im Bezirk Campo Ourique können die 35 Haltestellen der Linie 28 in gut vierzig Minuten zurückgelegt werden. Sie können aber auch im „Hop on / Hop Off“ -Stil den Tag damit verbringen, die Umgebung zu erkunden und die guten Adressen zu besuchen, die wir Ihnen hier empfehlen.

Königliche Aussicht vom Graça

Lassen Sie uns beim Aufstieg auf den Hügel Graça über die Mauern streichen: hier schlägt das Herz des populären Lissabon. In dieser Gegend, nur wenige Gehminuten von der Haltestelle Rua de Graça entfernt, können Sie einen der schönsten Ausblicke auf die Stadt von Ulysses genießen. Denn wer „Hügel“ sagt, der sagt auch „Aussicht“! Unverkennbar ist der Miradouro da Senhora do Monte, der höchste und sicherlich einer der schönsten Aussichtspunkte von Lissabon. Es bietet sich ein atemberaubender Blick auf das mittelalterliche Castelo de São Jorge und ein Panoramablick auf die Altstadt bis zur Brücke des 25. April.

Die Tram fährt dann direkt am weißen Kloster von São Vicente da Fora, Museum und Grabstätte der portugiesischen Könige, vorbei: Nehmen Sie sich Zeit für einen königlichen Zwischenstopp. Der Kreuzgang dieses Klosters ist mit Azulejos aus dem 18. Jahrhundert geschmückt, in denen der französische Tourist leicht eine Illustration der 38 Fabeln des Dichters Jean de La Fontaine erkennen kann. Der Kreuzgang, der heute das Königliche Pantheon der Braganza-Dynastie beherbergt. Es enthält 44 Gräber, darunter das der Königin Amelia (Dona Amelia d'Orleans und Bragança), die letzte Königin von Portugal, in Frankreich geboren. Dann sollten Sie auf die Terrasse steigen, um einen 360 ° Blick auf die Stadt „Königin des Tejo“ zu genießen.

Kloster und Kreuzgang von São Vicente da Fora - Largo de São Vicente

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10 bis 18 Uhr

Panoramablick vom Miradouro da Senhora do Monte

L'Alfama: Postkartenaussicht und Kulturschätze

Wir verlassen das alte Viertel Graça, um ein anderes zu finden: das Alfama, direkt zu Ihren Füßen. Die Haltestelle im Largo da Portas do Sol ist ein Muss für jeden Aufenthalt in Lissabon. Das Bild von Lissabon, an das wir alle denken, ist hier: die roten Dächer, die weiße Kuppel des Pantheons, das Blau des Tejo. Dies ist eine Gelegenheit, um von der großen Terrasse der Cocktailbar Portas Do Sol in die Seele von Lissabon einzutauchen. In einer Lounge-Atmosphäre können Sie einen Brunch oder eine leichte Mahlzeit genießen und einen Ginja oder einen bica genießen, während Sie sich vorstellen, durch enge Gassen (becos), Treppen und gewölbte Gänge den Abhang hinunterzuschlendern.

Portas Do Sol - Largo das Portas do Sol, Beco de Santa Helena

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 9 bis 19 Uhr

Hundert Meter weiter ist der Aussichtspunkt von Santa Luzia ein weiteres Muss, um die Stadt zu bestaunen. Unsere Tram Nr. 28 setzt ihre Reise fort und wackelt zwischen den feinen Lebensmittelständen und anderen Geschäften in der typischen Nachbarschaft, die das Erdbeben von 1755 überstanden hat. Springen Sie raus! Nicht weit entfernt können wir tiefer in die Kultur eintauchen, indem wir den Raum A Arte da Terra besuchen, eine Kooperative, die portugiesisches Kunsthandwerk in einem gewölbten Dekor präsentiert und verkauft und wo man lokale Weine und Gebäck probieren kann.

A Arte da Terra - Rua Augusto Rosa 40

Öffnungszeiten: täglich von 11 bis 20 Uhr

Haltestelle Largo da Porta do Sol

Besuchen Sie die Dichter im Chiado-Viertel

Ein paar Kurven später, nach der Durchquerung des Bezirks Baixa, geht die Reise der kleinen, aber legendären gelben Straßenbahn in Chiado weiter. Sie können die Statue des berühmten portugiesischen Dichters Fernando Pessoa auf der Terrasse des Café A Brasileira grüßen, die wir in einem früheren Beitrag erwähnt haben. Der Junge aus diesem Viertel war Kaffee-Liebhaber und ein Stammgast hier. Es ist eines der ältesten in der Hauptstadt, eine Institution, die ihr Dekor aus dem Jahr 1900 beibehalten hat, und ihre traditionellen Intellektuellen (aber jetzt auch viele Touristen). Einige Pasteis de Nata und ein Espresso in der Nähe seines Lieblingstischs werden Sie vielleicht zu ein paar Versen als Hommage an die Schönheiten Lissabons inspirieren?

Das Chiado-Viertel ist auch nach dem Dichter Antonio Ribeiro benannt, der besagte ... Chiado. Nicht überraschend, ein wenig weiter, die Statue eines anderen Schriftstellers, Luis de Camoes, auf dem gleichnamigen Platz. Beliebt, königlich, die Hauptstadt ist auch hier literarisch.

A Brasileira - Rua Garrett 20
Öffnungszeiten: täglich von 8 bis 2 Uhr

Die berühmte gelbe Tram von Lissabon

Eine Ankunft unter dem Glücksstern von Estrela

Die Reise der Tram 28 neigt sich dem Ende zu, und immer noch blitzen vor unseren Augen die Monumente Lissabons auf: Die Nationalversammlung oder die Seilbahn da Bica. Schließlich erreichen wir das historische Viertel von Estrela, im Mittelpunkt die Basilika aus weißem Marmor im Barockstil. Der Estrela-Garten, direkt gegenüber, ist ein Zwischenstopp, wo Sie zwischen den exotischen Bäumen spazieren gehen oder auf einer Bank sitzen – und sich einfach entspannen können.

Und da wir im schon im Sternen-Viertel sind, können Sie Ihren Ausflug mit einem Abendessen in einem vom Michelin-Führer ausgezeichneten Gourmetrestaurant ausklingen lassen. Das Loco in der Nähe der Basilika von Estrela enthüllt den Gästen seine kulinarischen Köstlichkeiten in einem sehr modischen Dekor. In diesem Restaurant, das einen Michelin-Stern trägt, ist Alexandre Silva Küchenchef, Gewinner von Top Chef Portugal und Liebhaber lokaler Produkte. Ein perfekter Ausklang zum Ende der Reise, so charakteristisch, wie die Tram 28E im Herzen der verschiedenen Aromen von Lissabon.

Loco - Rua Navegantes 53

Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag, von 19 – 23 Uhr

Alexandre Silva, Sternekoch im Loco

Noch ein letzter Tipp bevor Sie an Bord gehen: Denken Sie daran, Ihren Viva Viagem 24h Carris-Pass mitzunehmen, und wählen Sie eine Zeit aus, in der es weniger voll ist.